05/19/2021

Lebensmotive – was sind sie und warum lohnt es sich, seine eigenen zu entdecken?

Lebensmotive sind allgemeingültig Ziele oder Grundwerte, welche uns Menschen antreiben und tief in unserer Natur verwurzelt sind. Jeder von uns strebt dabei die gleichen Ziele in unterschiedlicher Intensität an – es lohnt sich also einmal zu beleuchten, was uns ganz persönlich besonders motiviert.

Lebensmotive – was sind sie und warum lohnt es sich, seine eigenen zu entdecken?

Steven Reiss hat bei der Identifizierung und Herleitung der allgemeingültigen Lebensmotive Menschen direkt gefragt, was sie motiviert. Daraus sind in wissenschaftlicher Arbeit 16 Lebensmotive entstanden. Das Reiss Motivation Profile® zeigt als valides Testinstrument die individuelle Ausprägung dieser 16 Lebensmotive im Vergleich zu einer Normstichprobe – aktuell 79.888 Menschen aus 23 Ländern und 3 Kontinenten.

Welche universell gültigen Ziele oder Grundbedürfnisse stehen hinter den einzelnen Lebensmotiven?

  • Vermeidung von Misserfolg und Zurückweisung (Anerkennung)
  • Erkenntnis (Neugier)
  • Nahrungsaufnahme (Essen)
  • Fortpflanzung (Familie)
  • Charakterfestigkeit (Ehre)
  • Gerechtigkeit (Idealismus)
  • Freiheit (Unabhängigkeit)
  • Struktur (Ordnung)
  • Muskeltraining (Körperliche Aktivität)
  • Einfluss auf andere nehmen (Macht)
  • Sexualität (Eros)
  • Sammeln (Sparen)
  • Zusammengehörigkeit (Beziehungen)
  • Respekt (Status)
  • Sicherheit (Ruhe)
  • Revanche (Rache)

Wir alle streben nach diesen 16 Grundwerten oder Zielen. Der eine sehr stark, die andere sehr gering. Das RMP zeigt die individuelle Bewertung (Intensity of Motivation) dieser 16 Lebensmotive.

Merkmale von Lebensmotiven

Lebensmotive motivieren uns dazu, unseren Grundwerten Ausdruck zu verleihen: WAS wir anstreben ist universell; WIE SEHR wir es wollen, ist individuell. Ein Lebensmotiv ist also die subjektive Komponente eines allgemeingültigen Ziels. Intrinsische Motivation bedeutet, die allgemeingültigen Ziele in Übereinstimmung mit unseren eigenen Grundwerten zu haben.

Fassen wir die Merkmale eines Lebensmotives zusammen:

  • Wir wissen, dass die Lebensmotive universell gültig und voneinander unabhängig sind; dass sie intrinsisch bewertet werden und dass sie uns von innen motivieren, unseren Grundwerten Ausdruck zu verleihen.
  • Sie heißen Lebensmotive, weil sie uns ein Leben lang motivieren. „Menschen zeigen signifikante Stabilität in ihrer Motivation von ihrer Jugend bis ins Erwachsenenalter.“ (vgl. Reiss & Haverkamp, 2005)
  • Alle 16 Lebensmotive haben per Definition eine psychologische Relevanz. Das heißt, dass ein Lebensmotiv nur dann eines ist, wenn es unser Verhalten und unsere Persönlichkeit erklärt.

Steven Reiss nimmt an, dass Lebensmotive einen genetischen Ursprung haben, weist aber darauf hin, dass ihr Ursprung unbekannt ist. Gleichzeitig betont Steven Reiss die Zukunftsrichtung des RMP: Wir können mit dem RMP Verhalten in natürlicher Umgebung voraussagen und dieses Wissen nutzen, um clevere Entscheidungen für uns selbst zu treffen.

 

Warum ich meine Lebensmotive kennen sollte

Mein Reiss Motivation Profile® liegt vor mir. Und wie geht es jetzt weiter? Wir denken nicht in 16 Grundwerten oder Motiven. Wir treffen unsere Entscheidungen nicht nach diesem feinen Raster. Wir verlieben uns zum Beispiel nicht in die Lebensmotive unserer Partnerinnen und Partner und wir haben unseren Job nicht wissentlich danach ausgesucht.

Wir haben es geschafft, unser Leben bis hier hin zu leben und erfahren auch immer wieder Glück und Sinn darin, manchmal aber treffen wir Entscheidungen, die sich im nachhinein als nicht so glücklich erweisen, vielleicht weil wir etwas übersehen haben, vielleicht, weil wir auf die gut gemeinten Ratschläge anderer gehört haben. Die Frage ist jedoch: können wir unsere Trefferquote erhöhen, uns mehr an unseren Bedürfnissen ausgerichtet - PASSEND -entscheiden? Und wovon lohnt es sich Abstand zu nehmen?

Kompetenzen, Fähigkeiten, Talente, unsere Erfolge und Misserfolge machen uns im außen sichtbar. Oft entscheiden sie auch über unsere nächsten Schritte. Doch was in vielen Fällen in dieser Gleichung fehlt ist das Wissen um die eigenen Antreiber, die letztlich unsere Persönlichkeit formen: Wer bin ich, was will ich, was brauche ich, um glücklich, zufrieden, robust, sicher, leistungswillig und auch -fähig zu sein und zu bleiben und SINN zu erfahren.

Wenn ich verstehe, was mich individuell antreibt, meinem Tun Sinn gibt und mich dabei mich selbst sein lässt, mich motiviert und leistungswillig und -fähig macht, kann ich mich bewusst dafür entscheiden.

Die Kunst liegt darin, sich besser kennenzulernen. Hier helfen Instrumente und Tools wie das RMP – einfach, schnell, verständlich, valide.

Reflect Match Perform

Unsere Passung mit der Umwelt ermöglicht bzw. beschleunigt unsere Performance. Diese Passung kann ich allerdings erst herstellen, wenn ich meine Persönlichkeit nicht nur kenne und reflektiere, sondern bewusst einsetze. Mit dem RMP-Grundsatz Reflect, Match, Perform kann ich:

  1. Meine Lebensmotive erkennen und reflektieren
  2. Eine Passung zwischen der eigenen Persönlichkeit und meiner Umwelt herstellen/erhöhen
  3. Performen, Spaß haben, ich selbst sein und SINN erleben

Mehr zum Reiss Motivation Profile® und den einzelnen Lebensmotiven finden Sie auf unserem Youtube Kanal.


Jetzt kostenlos registrieren und das Reiss Motivation Profile® kennenlernen

Um einen einen kompakten Überblick über das Reiss Motivation Profile® zu bekommen, haben wir für Dich ein gratis Online-Angebot erstellt. Du musst dich lediglich auf dieser Seite registrieren und erhältst einen kostenlosen Zugang.

Das erwartet dich im Online-Angebot:

  • Anwendungsbereiche des Reiss Motivation Profile®
  • Wie bekomme ich mein persönliches Profil
  • Einen Überblick über die Lebensmotive
  • Eine vertiefende Einführung
  • Die Wissenschaftlichkeit des RMP
  • Literaturhinweise


Back